Anschub – das Jugend-Mentoring-Projekt

Jugend und Jugendarbeit

Anschub – das Jugend-Mentoring-Projekt

gefördert durch das Programm „Vielfalt und sozialer Zusammenhalt in Brandenburgs Städten – Lebensräume gemeinsam gestalten“ des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg (2012 – 2013)

Mit dem Projekt sollte die Integration von Jugendlichen in den Arbeitsmarkt gefördert werden, indem sie beim Sprung über die erste Schwelle – in Ausbildung – unterstützt wurden. Darüber hinaus wurden generationenübergreifende Beziehungen gestärkt sowie Toleranz und Verständnis für andere Lebenswelten und ehrenamtliches Engagement gefördert. Das Projekt richtete sich an Jugendliche der 9. und 10. Klassen von zwei Schulen im Stadtteil Hohenstücken in Brandenburg an der Havel.
In 1:1-Beziehungen förderten und begleiteten Ehrenamtliche die Jugendlichen an der Schwelle in das Berufsleben. Die Ehrenamtlichen wurden als Mentor/innen in Tandems mit Jugendlichen – den Mentees – tätig. Die Tandems wurden in Form von Workshops und Einzelberatungen qualifiziert und begleitet.
Die Zielstellungen des Mentorings waren:
Verbesserung der Orientierung von Schüler/innen auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt,
Entwicklung von beruflichen Vorstellungen und weiteren Perspektiven, die an den Ressourcen und Möglichkeiten der Jugendlichen orientiert sind,
Förderung der schulischen Entwicklung und der Bildungsorientierung der Mentees,
Förderung des wechselseitigen Verständnisses zwischen verschiedenen Lebenswelten der Mentees und der Mentor/innen,
Förderung des ehrenamtlichen Engagements.
Das Projekt wurde in enger Kooperation mit der Johann-Heinrich-Pestalozzi-Schule und der Otto-Tschirch-Oberschule durchgeführt.

Das Projekt wurde gefördert durch das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes Brandenburg.

Theme by Danetsoft