Berliner Landesrahmenprogramm Integrationslots/innen: Evaluation der Basisqualifizierung und Qualitätsentwicklung

Projektformat:

Auftraggeber/Fördergeber: Beauftragter für Integration und Migration des Senats von Berlin

Projektdurchführende: Dorte Schaffranke, Dr. Meggi Khan-Zvorničanin

Laufzeit: 01.07.2017 – 31.12.2018

Projektbeschreibung

Camino übernimmt im Auftrag der Fachstelle des Berliner Landesrahmenprogramms Integrationslots/innen Aufgaben in den Bereichen Evaluation und Qualitätsentwicklung. Die Fachstelle koordiniert die Umsetzung des Landesrahmenprogramms im Auftrag der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales und dort dem Beauftragten für Integration und Migration. Camino führt als unabhängige Stelle eine Evaluation der Basisqualifizierung durch, welche von der Fachstelle als ein Baustein der Umsetzung des Landesrahmenprogramms organisiert wird und die für alle über dieses Programm beschäftigten Integrationslots/innen obligatorisch ist. Die Evaluation der Basisqualifizierung ist multimethodisch angelegt. Neben einer Dokumentenanalyse kommen schriftliche und mündliche Interviews sowie Gruppendiskussionen zum Einsatz. Hierbei werden drei Evaluationsebenen berücksichtigt und zwar, die der Integrationslots/innen, die die Basisqualifizierung durchlaufen, die der Träger, bei denen die Integrationslots/innen angestellt sind und die der Berliner Bezirke, in denen die Integrationslotsinnen tätig sind. Das Evaluationsvorhaben ist formativ angelegt. Rückmeldungen erfolgen regelmäßig in Form von Präsentationen und im Rahmen von Workshops mit anschließenden Diskussionen. Des Weiteren beteiligt Camino sich an Aufgaben der Qualitätssicherung und -entwicklung der Integrationslotsentätigkeit. In diesem Rahmen erarbeitet Camino Qualitätskriterien über einen partizipativ angelegten Prozess und berät die Auftraggeber in Bezug auf Fragen der Weiterentwicklung des Landesrahmenprogramms und der Berufsbildentwicklung für die Integrationslotsentätigkeit. Darüber hinaus werden Analysen zum Bedarf an der Tätigkeit der Integrationslots/innen insbesondere im Bereich der Sprach- und Kulturmittlung in qualitativer und quantitativer Hinsicht und zu den Beschäftigungsmöglichkeiten im öffentlichen Dienst erarbeitet.