Evaluation der Jugendbeteiligung im Programm „EUROPEANS FOR PEACE“

Projektformat:Evaluation/Wissenschaftliche Begleitung

Auftraggeber/Fördergeber:Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft

Laufzeit:10.09.2018 –15.07.2019

Projektbeschreibung


Die Evaluation untersuchte die Frage, inwiefern Jugendpartizipation im Rahmen des internationalen Programms „EUROPEANS FOR PEACE“ gestärkt werden kann. EUROPEANS FOR PEACE fördert internationale Austauschprojekte der politisch-historischen Bildung für junge Menschen aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa, Israel und Deutschland. Viele dieser Projekte arbeiten mit interaktiven Methoden und setzten Ausstellungen, Rechercheaufgaben und mediale Beiträge um.

Methodisch umfasste die Evaluation sowohl qualitative als auch quantitative und Methoden. In einem ersten Schritt wurde das Konzept der Jugendbeteiligung im Kontext des Programms operationalisiert und eine Dokumentenanalyse der Projektanträge und -berichte durchgeführt. In einem zweiten Schritt wurden dann im Rahmen einer Umfeldanalyse die Perspektiven externer Expert*innen im Bereich der internationalen Bildungsarbeit erfasst und ausgewertet. Im Mittelpunkt der Evaluation standen aber die Perspektiven der jugendlichen Projektteilnehmer*innen, die mittels einer Online-Befragung erhoben wurden. Leitfadengestützte Interviews mit den internationalen Vertretungen der Projektteams ergänzten ihre Perspektive. Durch dieses methodische Vorgehen konnten Potenziale, Gelingensbedingungen sowie förderliche und hinderliche Faktoren von Beteiligung in den vielfältigen Projekten der internationalen Begegnung aber auch auf Ebene der strategischen Gesamtentwicklung des Programms identifiziert werden.

Unsere Untersuchung zeigte, dass die Mehrheit der Projekte während der Austauschbegegnungen einen relativ guten Partizipationsgrad erreicht. Allerdings wurde deutlich, dass es bisher nur einer Minderheit der Projekte gelingt, Jugendliche bereits in der Konzeptionsphase einzubeziehen. Wir haben verschiedene Szenarien erarbeitet für eine Weiterentwicklung der Jugendbeteiligung auf Ebene der Austauschprojekte und auch auf Ebene des Programms selbst. Darunter waren unter anderem Formate, die das Ziel haben Jugendliche zu einer weitgehend selbstständigen Projektarbeit zu befähigen und sie frühzeitig in die Konzeptentwicklung einzubeziehen. Diese Formate wurden auch im Rahmen unserer Befragung der Jugendlichen als sehr attraktiv bewertet. Auf Basis dieser Ergebnisse wurden praxisorientierte Handlungsempfehlungen entwickelt.