SPIN – Sport Inclusion Network: Sport Welcomes Refugees

Projektformat: Praxisbegleitung

Auftraggeber/Fördergeber: EU-Programm Erasmus+

Projektdurchführende: Victoria Schwenzer

Laufzeit: 01.08.2016 – 31.12.2017

Weitere Informationen unter: http://www.sportinclusion.net/

Das Projekt „Sport Welcomes Refugees“ setzt die europäische Netzwerkarbeit, die im Rahmen von zwei Vorgängerprojekten begonnen wurde, im Themenbereich Sport und Migration fort. In dem vom EU-Programm Erasmus+ geförderten Projekt arbeitet Camino mit sieben weiteren europäischen Partnerorganisationen zusammen. Das Thema des Projektes SPIN ist die Förderung von Integration und Teilhabe von neu eingewanderten und geflüchteten Menschen durch den Sport und in die Strukturen des organisierten Sports. In acht verschiedenen europäischen Ländern werden Aktionen und Kampagnen, Fortbildungen von Sporttrainer/innen und Übungsleiter/innen sowie Netzwerktreffen von Sportorganisationen und Flüchtlingsinitiativen umgesetzt. Aufgabe von Camino ist es außerdem, eine Handreichung mit Beispielen guter Praxis in Sportvereinen, Sportverbänden und weiteren Organisationen zu erstellen, die geflüchteten Menschen durch Sportangebote gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. Ziel der Handreichung ist es, die positiven Erfahrungen aus den unterschiedlichen europäischen Ländern sichtbarer zu machen. Ein besonderes Augenmerk soll dabei auf Sportangebote für geflüchtete Mädchen und Frauen gelegt werden. Weiterhin werden von Camino Qualitätskriterien für die Durchführung von Sportprojekten mit Geflüchteten sowie eine Analyse zu Problemen und Unterstützungsbedarfen von Sporttrainer/innen, die in diesem Bereich aktiv sind, sowie Empfehlungen für die Arbeit mit Geflüchteten. Die Analyse liegt bereits in Form einer Online-Publikation vor. Den Abschluss des SPIN-Projektes „Sport Welcomes Refugees“ bildet eine internationale Konferenz im November 2018 in Lissabon.