„Erinnern und Engagieren - Anne Frank Botschafter*innen für Freiheit, Gleichberechtigung und Demokratie“

Evaluation im Auftrag des Anne Frank Zentrums Berlin

Projektformat: Evaluation/Wissenschaftliche Begleitung

Projektdurchführende: Dr. Albrecht Lüter, Dr. Birgit Glock, Willi Imhof

Laufzeit: 01.01.2017 – 31.12.2020

Die Evaluation untersucht die Frage, inwiefern es gelingt, das Engagement von Jugendlichen zu Diskriminierung, Vorurteilen, Zivilcoura­ge und Demokratie im Rahmen einer Ausbildung zu Anne Frank Botschafter*innen zu unterstützen, zu qualifizieren und zu verstetigen.

Erstens werden die Motive, die Bleibefaktoren und die Lernprozesse im Kontext jugendlichen Engagements rekonstruiert, um förderliche und hinderliche Faktoren für biographische Nachhaltigkeit zu identifizieren. Hierfür stehen die jugendlichen Teilnehmer/innen im Zentrum der Untersuchung. Zweitens werden die vielfältigen Unterstützungsangebote des Anne Frank Zentrums analysiert. Neben der Überprüfung bereits erprobter Formate sollen insbesondere auch weitergehende, bisher noch nicht abgedeckte Bedarfe identifiziert werden. Drittens werden die durch die Botschafter/innen erfolgreich umgesetzten Projekte im Rahmen einer Bestandsaufnahme typologisiert, um Themen, Formate und Kontexte des Engagements differenziert zu beschreiben.

In der Evaluation wird ein multimethodisches Design angewendet. Neben qualitativ orientierten biographischen Interviews mit ausgewählten Anne Frank Botschafter*innen werden standardisierte Online-Befragungen aller Projekte sowie aller Botschafter*innen umgesetzt. Zudem werden einzelne Unterstützungsangebote des Anne Frank Zentrums – wie ein Sommercamp oder Präsenzseminare – durch nicht-teilnehmende Beobachtungen und standardisierte Teilnehmer/innen-Befragungen begleitend analysiert.

Mit ersten Ergebnissen ist zu Beginn des Jahres 2018 zu rechnen.