Gesamtkonzept "Berlin gegen Gewalt"

Projektformat: Evaluation/Wissenschaftliche Begleitung

Auftraggeber/Fördergeber: Landeskommission Berlin gegen Gewalt

Projektdurchführende: Dr. Albrecht Lüter, Dr. Sarah Riese, Willi Imhof, Moritz Konradi, Alina Jung

Laufzeit: 01.06.2018 – 30.06.2023

Publikationen

Gesamtkonzept "Berlin gegen Gewalt" Gutachten 2020 in Berliner Forum Gewaltprävention, H.71, Berlin

Projektbeschreibung

Das Gesamtkonzept „Berlin gegen Gewalt“ ist im Februar 2020 durch die Landeskommission Berlin gegen Gewalt als konzeptioneller Rahmen für die Weiterentwicklung der Gewaltprävention in Berlin verabschiedet worden. Es wurde im Auftrag der Landeskommission durch die Arbeitsstelle (Jugend-)Gewaltprävention bei Camino erstellt. 25 Jahre nach dem Endbericht der Unabhängigen Kommission zur Bekämpfung und Verhinderung von Gewalt liegt damit erstmal wieder eine umfassende, themen- und ressortübergreifende Bilanzierung der vielgestaltigen Präventionslandschaft in Berlin vor.

Das Gesamtkonzept enthält eine die Fachressorts sowie Berlin und die Bezirke umfassende Bestandsaufnahme, es entwickelt Leit- und Mittlerziele für das weitere Vorgehen im Feld der Gewaltprävention und beinhaltet Ansätze zur Maßnahmenplanung. Eckpunkte fassen zentrale Überlegungen pointiert zusammen.

Das Gesamtkonzept wurde durch die Arbeitsstelle (Jugend-)Gewaltprävention bei Camino in enger Abstimmung mit den Senatsverwaltungen des Landes Berlins, den Berliner Bezirken sowie mit Vertreter*innen aus Fachpraxis und Zivilgesellschaft erstellt. Methodisch wurden standardisierte Abfragen und Erhebungen, umfassende eigenständige Recherchen, Expert*innen-Interviews sowie Workshops und Fachdialoge umgesetzt. Die themenspezifischen Fachdialoge haben eine Einbindung der Zivilgesellschaft in den Prozess der Konzeptentwicklung gewährleistet. Zwischenstände des Konzepts sind über partizipative Verfahren mehrfach zur Diskussion gestellt und überarbeitet worden.

Das Gesamtkonzept ist ein Meilenstein für die Weiterentwicklung der Gewaltprävention in Berlin und damit zugleich Zwischenetappe eines fortlaufenden Prozesses. Die Arbeitsstelle Gewaltprävention bei Camino erstellt 2020 eine Fortschreibung des Gesamtkonzepts, die der Identifizierung besonders priorisierter, laufender Maßnahmen dient. Sie begleitet zudem die Umsetzung des Gesamtkonzepts weitergehend durch ein kompaktes Monitoring und Evaluationen ausgewählter Maßnahmen, die im Rahmen der Fortschreibung identifiziert wurden.