Queer.Works

Dialog, Vernetzung und Bestandsaufnahme zur Situation queerer Menschen auf dem Berliner Arbeitsmarkt

Projektformat:Praxisbegleitung

Auftraggeber/Fördergeber:Landesstelle für Gleichbehandlung - gegen Diskriminierung (LADS) Berlin

Laufzeit:17.09.2018 –31.12.2018

Publikationen

Barbara Orth
Queer.Works

Dialog, Vernetzung und Bestandsaufnahme zur Situation queerer Menschen auf dem Berliner ArbeitsmarktForschungsbericht2019, Berlin

Projektbeschreibung

Das Projekt „Queer.Works“ zielte darauf ab, Diskriminierung von LSBTI-Personen auf dem Berliner Arbeitsmarkt abzubauen und betroffene Personen zu unterstützen. Um verstärkt dafür zu sensibilisieren, welche Diskriminierungen sie im Berufsleben und am Arbeitsmarkt erleben, welche Gruppen besonders betroffen sind (z.B. Trans*-Personen, HIV-Infizierte) und welche Einflussfaktoren für Akzeptanz und Chancengleichheit von Bedeutung sind, wurden Erfahrungen von LSBTI-Personen über eine Zielgruppenbefragung in den Berliner Communities erhoben und dokumentiert. Damit konnten auch Barrieren identifiziert werden, die LSBTI-Personen davon abhalten, sich überhaupt für bestimmte Berufsfelder zu interessieren bzw. sich bei bestimmten Arbeitgebern zu bewerben.

Weiterhin wurden Handlungs- und Unterstützungsbedarfe für eine Verbesserung der Situation und den Abbau von Diskriminierungen herausgearbeitet. In einem partizipativen Prozess, in den relevante Akteure (u.a. Verwaltung, Initiativen, Unternehmensnetzwerke) in Berlin eingebunden waren, wurden dazu praxisrelevante Empfehlungen für Politik, Unternehmen und Beschäftigte entwickelt.